1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Ringen

15.11.2012 -  Rugby stärkt Ringer-Gäste

Internationales Flair auf Leipziger Ringermatten: Der junge Südafrikaner Shaun McLaren (blau) im Duell mit KFC-Talent Nick Mandel. Die weit gereisten Gäste sind auf Deutschland- und Europa-Tour.

Internationales Flair auf Leipziger Ringermatten: Der junge Südafrikaner Shaun McLaren (blau) im Duell mit KFC-Talent Nick Mandel. Die weit gereisten Gäste sind auf Deutschland- und Europa-Tour.
(© Foto: Christian Nitsche)

Junge südafrikanische Kämpfer im Leipziger Leistungszentrum

Im Land der Fußball-WM von 2010 mussten die Tour-Planer nicht lange mit sich ringen, um Leipzig für einen Kurzbesuch auszuwählen. "Die Südafrikaner besuchten uns schon zum dritten Mal. Das zeigt doch, dass wir eine attraktive Adresse für Ringernachwuchs sind", freut sich Daniel Wilde (36) über das erneute Interesse. Der ehemalige KFC-Kämpfer, Lehrer am Sportgymnasium und Trainer im Leipziger Leistungszentrum hielt die Organisationsfäden in der Hand.

Auf ihrer Deutschland- und Europareise hatten die 13 Jungs im Alter von 10 bis 15 Jahren nebst Begleiterstab drei Tage fürs Sachsen-Camp in der Messestadt vorgesehen. Es wurde trainiert, trainiert und nochmals trainiert, das Völkerschlachtdenkmal erklommen, gebowlt und gestern ein freundschaftliches Turnier im Vorzeigeobjekt Leplaystraße ausgetragen. "Unsere Gäste waren etwas stärker als wir", gibt Coach Wilde gelassen zu. Was den talentierten Seinen fehlt, sei vor allem die Wettkampf-Härte. Diese zeichnet die Naturburschen (so Wilde) aus, die sich in den Clubs von Pretoria das Ringer-Rüstzeug holen - und sie spielen oft Rugby. Könnte auch in Leipzig funktionieren, denn eine geeignete Adresse findet sich mit dem RCL in Stahmeln.

Ohne Frage: Das Nachwuchskonzept trägt erste Früchte, Cheftrainer Sven Thiele und dessen Team bringen die jungen Athleten voran, Verein, Stadt und Partner unterstützen das Projekt. Ehrgeiziges Ziel: 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio soll wieder ein Leipziger Ringer oder eine Vertreterin des "schwachen" Geschlechts am Start sein.

Am Sportgymnasium und in der Sportmittelschule finden die Nachwuchskämpfer beste Bedingungen vor und testen das Gelernte gern auch mal in der Praxis. Beispielsweise als Dolmetscher. Die Freistiler Maximilian Buch (11) und Jonathan Ettrich (13) holten ihr bestes Englisch hervor und sorgten für Gesprächsstoff neben der Ringermatte.

International geht es für die Leipziger weiter. Mit Trainer Wolfgang Nitschke (65), Olympiafünfter von 1972, fahren die KFC-Hoffnungsträger Erik Thiele und Johann Steinforth zum Kadettenturnier nach Krasnojarsk. Namensgeber ist Weltergewichts-Ass Buwaisar Chamidowitsch Saitijew, dreifacher Olympiasieger und Mitglied der International Wrestling Hall of Fame. "Für unsere Jungs ist das eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich mit starker Konkurrenz messen zu können", betont Nitschke.

Wettkampf-Härte wird gebraucht. Erik Thiele (-84 kg) hat sie nach vorn gebracht. In diesem Jahr holte der 16-Jährige EM-Bronze und wurde WM-Siebter. Zuletzt feierte Thiele beim Bundesligakampf der WKG Leipzig-Taucha in seinem dritten Einsatz seinen dritten Sieg.

Kerstin Förster

Leipziger Volkszeitung, 15.11.2012

Marginalspalte

Online-Lernplattform, Lehrstellenportal, Bildungsmedien

Kontakt

Allgemein

  • SymbolPostanschrift:
    Landesgymnasium für Sport Leipzig
    Marschnerstraße 30
    04109 Leipzig
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0341) 9 85 75 00
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0341) 9 83 21 28
  • SymbolE-Mail
  • SymbolLagebeschreibung

Internat (Frühdienstzimmer)

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0341) 9 85 76 51
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0341) 9 85 76 70
© Landesbildungsrat