1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Turnen

23.05.2013 -  Deutsche Meisterschaft: TuG-Turnerin Nadja Schulze holt dreimal Gold, zweimal Silber

 Eleganz bis in die Fingerspitzen: Nadja Schulze mit Medaillen in Mannheim.

Eleganz bis in die Fingerspitzen: Nadja Schulze mit Medaillen in Mannheim.
(© Foto: privat)

Die Ansage war deutlich: "Ich werde alles geben", hatte Leipzigs Turn-Hoffnung Nadja Schulze vor den nationalen Jugend-Meisterschaften ihr Ziel formuliert. Die Ausbeute ist beeindruckend: Die TuG-Bundesliga-Starterin erkämpfte in der Altersklasse 15 mit 48,665 Punkten hinter Leah Grießer (TG Neureuth/49,966) den deutschen Vizemeistertitel. Ohne die Patzer am Barren und Balken hätte es sogar fürs oberste Treppchen gereicht.

In der Mannheimer Maimarkthalle, wo es innerhalb des Turnfest-Spektakels auch bei den Spitzenathleten heiß hergeht, legte die amtierende Balkenmeisterin in den Gerätefinals noch einen drauf. Am Sprung, Barren und an ihrem Paradegerät ließ Nadja Schulze die gesamte Konkurrenz hinter sich. Die Bodenübung brachte zudem Silber.

"Nadja hat mit ihrer Eleganz und Präzision überzeugt und sicher auch Bundestrainerin Ulla Koch aufhorchen lassen", freute sich TuG-Vizepräsidentin Kerstin Schlegel, die als Kampfrichterin vor Ort war. Mit ihren Bilanz gehört die Sportgymnasiastin nach Kim Janas (Bundesligateam Leipzig/Halle) und Emma Höfele (TG Neureut) zu den erfolgreichsten Nachwuchshoffnungen des Landes. "Wir sind guter Dinge, dass Nadja für den Junioren-Länderkampf am 30. Juni in Berkheim berücksichtigt wird und auch für das European Youth Olympic Festival in Utrecht gute Chancen hat", sagte Kerstin Schlegel. Drei Tickets werden vergeben. Nicht so gut lief es dagegen für die TuG-Gymnastinnen. Im Mehrkampf der Jugend-Leistungsklasse kamen Jenny Titov und Victoria Friedrich nicht über die Plätze 23 und 29 hinaus.

Unterdessen kann der als Turnfest-Überraschung geplante Tandem-Fallschirmsprung von Eberhard Gienger (LVZ berichtete) mit der Olympia-Sechsten Elisabeth Seitz ins Mannheimer Carl-Benz-Stadion nicht stattfinden. "Die Thermik und die Wetterprognosen sind wenig vielversprechend, so dass ich das Risiko nicht eingehen werde", begründete Ex-Reck-Weltmeister Gienger. Geplant war, dass der 61-Jährige den Sprung mit der Turnfest-Botschafterin und Mehrkampfmeisterin zur morgigen Stadiongala zeigt. Gienger wird nun allein aus den Wolken ins Stadion segeln. "Allein kann ich eine ganz andere Absprunghöhe wählen, da gibt es kein Risiko." Rückblick: 1990 vollzogen der aus dem baden-württembergischen Künzelsau stammende Gienger und Leipzigs Olympiasieger Köste per Fallschirm symbolisch die deutsche Turn-Einheit. Ein Wiedersehen zu Pfingsten 2013 war ausgemacht, doch im Vorjahres-Dezember verstarb der erfolgreiche DHfK-Athlet im Alter von 69 Jahren.

Turnfestmeisterlich traten auch Akrobaten aus Leipzig auf. Das Herrenpaar Max Hoppe und Jonas Conrad vom BC Eintracht 02 sicherte sich bei den deutschen Juniorenmeisterschaften in Viernheim den Vizemeistertitel.

Kerstin Förster

Leipziger Volkszeitung, 23.05.2013

Marginalspalte

Online-Lernplattform, Lehrstellenportal, Bildungsmedien

Kontakt

Allgemein

  • SymbolPostanschrift:
    Landesgymnasium für Sport Leipzig
    Marschnerstraße 30
    04109 Leipzig
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0341) 9 85 75 00
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0341) 98 39 60 66
  • SymbolE-Mail
  • SymbolLagebeschreibung

Zentrales Dienstzimmer Internat

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0341) 9 85 76 51
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0341) 9 85 76 70
© Landesbildungsrat